1.3.1.2 Holzwerkstoffe

Die Holzwerkstoffe werden durch Verpressen von unterschiedlich großen Holzteilen mit Klebstoffen oder mineralischen Bindemitteln (z.B. Gips, Zement) hergestellt. Als Holzteile werden dabei Brettchen, Holzstäbe, Furniere bzw. Furnierstreifen, Späne und Fasern verwendet.
Die natürlichen Holzmerkmale des sonst üblichen Bauholzes, welche zu Festigkeitsminderungen führen, haben bei Holzwerkstoffen keine oder nur eine untergeordnete Bedeutung. Der nahezu homogene Aufbau der Platten bewirkt zudem eine geringe Streuung aller Festigkeitswerte. Allerdings werden bei Plattenwerkstoffe aus Holzspänen nicht die Festigkeiten erreicht, die bei Schnittholz üblich sind. Holzwerkstoffe aus Furnier bzw. Furnierstreifen, Brettchen oder Holzstäben dagegen können sogar bessere Werte erreichen. Holztypische Eigenschaften des Holzes, wie das Quellen und Schwinden fallen bei den Holzwerkstoffen in der Regel geringer aus als bei Bauholz.

Holzwerkstoffe sind seit den Anfängen des Holz-Fertighausbaus einer der bedeutendsten Baustoffe.
Die ersten Plattenwerkstoffe wurden in den 20er und 30er Jahren entwickelt und markierten den Anfangspunkt der modernen Holzbauindustrie.
Seit es in den 50er Jahren gelang, eine dimensionsstabile und kostengünstige Platte herzustellen, wurde der Weg für die konsequente und günstige Umsetzung von Holztafelbauelementen und damit für den modernen Holzfertigbau geebnet. Vor allem die möglichen Abmessungen der Plattenwerkstoffe, ihre Großflächigkeit, bieten einen Vorteil bei der Herstellung großer Tafelelemente.

Holzwerkstoffe, die für tragende und aussteifende Zwecke eingesetzt werden, müssen konform zu einer Reihe von DIN-Normen hergestellt werden. Bei der Herstellung wird durch eine laufende Eigen- und Fremdüberwachung die Erfüllung der Anforderungen garantiert.

Problematik

Die bei der Holzwerkstoffplattenherstellung eingesetzten Formaldehydleime geben bei ihrem Zerfall über Jahre große Mengen Formaldehyd an die Umwelt ab. Abschnitt 2.4.3.1

Die mit Holzschutzmitteln behandelten Holzwerkstoffe emittieren Schadstoffe. Abschnitt 2.4.3.2


1. Allgemeine Beschreibung des Fertighausbaus der Jahre 1950 bis 1980
2. Sanierungs- und Modernisierungsziele, bautechnische Anforderungen der Gegenwart
3. Sanierungsmethoden
4. Sanierung am Fallbeispiel
5. Schlussbetrachtung
6. Berechnungsanhang
7. Quellenangabe und Abbildungsnachweise