1.3.1 Materialien für tragende Bauteile

1.3.1.1 Holz

Nadelschnittholz gilt im Allgemeinen als unproblematischer Baustoff, der richtig verwendet und verbaut eine hohe Lebensdauer aufweist.
Aufgrund der Bestimmungen aus der DIN 68800, erstmals 1956 eingeführt, wurde auch das Bauholz vorbeugend chemisch gegen tierische und pflanzliche Schädlinge behandelt.
Dies macht auch das Bauholz ausnahmslos in allen Gebäuden zu einer potenziellen Emissionsquelle für Schadstoffe in Innenräumen.

Da die positiven Eigenschaften von Bauholz ­ z.B hohe Tragfähigkeit und geringe Wärmeleitfähigkeit ­ hinreichend bekannt sind, werde ich im Rahmen dieser Arbeit nicht näher darauf eingehen.

Problematik

Die mit Holzschutzmittel behandelten Hölzer emittieren noch Jahre nach der Behandlung und stellen so eine Primärquelle für Schadstoffe in Innenräumen dar. Abschnitt 2.4.3.2


1. Allgemeine Beschreibung des Fertighausbaus der Jahre 1950 bis 1980
2. Sanierungs- und Modernisierungsziele, bautechnische Anforderungen der Gegenwart
3. Sanierungsmethoden
4. Sanierung am Fallbeispiel
5. Schlussbetrachtung
6. Berechnungsanhang
7. Quellenangabe und Abbildungsnachweise