4.2.2 Verbleibende Bauteile

Der Fußbodenaufbau im Erdgeschoss (Fabit ­ Schüttung und Gussasphaltestrich) wird nicht entfernt. Zwar wird eine energetische Ertüchtigung der Decke zum unbeheizten Kellerraum angestrebt, doch soll diese nicht zu einer wesentlichen Minderung der Raumhöhe führen.
Konsequenzen:

  • Erheblicher Mehraufwand, um die Kellerdecke unterseitig mitWärmedämmung zu versehen.
  • Die Wärmebrücke im Fußbereich der Außenwand fällt größer aus
Die freitragende Innentreppe aus Holz zum Dachgeschoss verbleibt, bis auf den Antrittsbereich, ebenfalls im Gebäude. Der Sockel wird für die Dauer der Baumaßnahmen an der Außenwand im Bereich des Treppenaufgangs entfernt und später eingepasst.
1. Allgemeine Beschreibung des Fertighausbaus der Jahre 1950 bis 1980
2. Sanierungs- und Modernisierungsziele, bautechnische Anforderungen der Gegenwart
3. Sanierungsmethoden
4. Sanierung am Fallbeispiel
5. Schlussbetrachtung
6. Berechnungsanhang
7. Quellenangabe und Abbildungsnachweise