4.1.3.3 Heizungsanlage

Heizungsart: Warmwasser Pumpenheizung 70°/55°
Brennwertkessel
Brennstoff: Öl
Baujahr: 1988
Leitungen: außerhalb der thermischen Hülle ungedämmt
vertikale Verteilung in den gedämmten Bereich und dort horizontale
Verlegung vor den Wänden
Heizkörper: Radiatoren
Regelung: Thermostatventile, Auslegung 2°K

Der vom Eigentümer gemessene Verbrauch liegt bei ca. 1700 l Heizöl jährlich.Umgerechnet auf die beheizten Gebäudenutzfläche AN = 143,2 m² (0,32 * Gebäudevolumen) ergibt sich hier ein Jahresheizwärmeverbrauch von 11,87 l/m²a. Als Heizleistung sind das (bei einem Heizwert von 10,7 kWh/l) 127,025 kWh/m²a inklusive Warmwasserbereitung.
Somit liegen die tatsächlichen Verbrauchswerte um ca. 14 % günstiger als die errechneten (Heizwärmebedarf und Warmwasserbereitung, siehe Berechnungsanhang).

Die Abweichung zu den Berechnungen am Bestandbau ergibt sich aus den nutzungsbedingten Unterschieden zu den Randbedingungen des öffentlich rechtlichen Nachweises der EnEV. So ist z.B. das gesamte Dachgeschoss bis auf das dort befindliche Schlafzimmer weitgehend ungenutzt und unbeheizt.
Feste Randbedingungen gelten auch für den Standort (mittlerer Standort Deutschland). Für die Warmwasserbereitung wird ein Pauschalbetrag von 12,5 KWh/m²a angesetzt.


1. Allgemeine Beschreibung des Fertighausbaus der Jahre 1950 bis 1980
2. Sanierungs- und Modernisierungsziele, bautechnische Anforderungen der Gegenwart
3. Sanierungsmethoden
4. Sanierung am Fallbeispiel
5. Schlussbetrachtung
6. Berechnungsanhang
7. Quellenangabe und Abbildungsnachweise